Die Zauberflöte als mehrtägiger Workshop

Zauberfloete WS

Musiktheater zum Mitsingen und -spielen für Kinder und Jugendliche


Auf vielfachen Wunsch haben wir dieses Projekt speziell für Schulen entwickelt, die Projekttage oder eine Projektwoche zum Thema "Die Zauberflöte" planen.

Viele Kinder wissen bereits, was ein Theaterstück oder eine Oper ist.
Aber was passiert eigentlich alles, damit eine Oper überhaupt aufgeführt werden kann?
Was muss ein Sänger oder Schauspieler tun, bevor er eine Aufführung singen oder laut und deutlich sprechen kann?
Hier bekommen die Kinder Einblick in die professionelle Vorbereitung und Probenarbeit.
Ob als Schauspieler oder Chorsänger, jedes Kind wird Teil der Inszenierung und somit Mitglied eines einzigartigen Ensembles.

Ablauf:

Im Vorfeld wird interessierten Schulen umfangreiches Vorbereitungsmaterial zur Verfügung gestellt, das
Texte, Musik, Übungsplaybacks, Noten und vieles mehr enthält.
Am Beginn des Workshops erstellen wir einen Probenplan, der den Bedürfnissen der Schule und der Kinder entspricht. Je nach Stärken und Vorlieben der Kinder sollten die Rollen vorher schon verteilt und die Texte gelernt werden.

Dieser Workshop wird geleitet von Stefan Lindemann. Er ist nicht nur Gründer und Chef der "JO! Jungen Oper", sondern auch ausgebildeter Sänger, Schauspieler und Regisseur. Darüber hinaus war er lange Zeit Dozent für Gesang, Schauspiel und Sprache in Wien, hat alle Opern und Musiktheaterstücke der "JO Jungen Oper" und viele Theater und Musiktheaterstücke europaweit inszeniert. Mit ihm und einem/einer Musikpädagog/en/in, welche/r gleichzeitig ausgebildete/r Opernsänger/in ist, werden 32 Sprechrollen, einige kleine Rollen ohne Text, sowie 3 Musikstücke, die vom Chor gesungen werden, erarbeitet.

Jeder Sänger und Schauspieler muss sich (ähnlich wie beim Sport) vor einer Probe oder Aufführung körperlich und stimmlich aufwärmen. Deshalb beginnt jeder Tag mit einem Aufwärmtraining für alle Kinder. Anschließend folgen Atem-, Stimm-, Sprech- und Gesangsübungen, die dann übergehen zum gemeinsamen Singen der Musikstücke (gerne auch mit Unterstützung der Musiklehrerin oder des Musiklehrers). (Etwa 1-2 Schulstunden)
Gut vorbereitet beginnen dann die szenischen Proben für die mitspielenden Kinder. (Etwa 3-4 Schulstunden)

Natürlich muss auch das Bühnenbild gestaltet werden.
Als zentrales Element des Bühnenbildes dient der Baum des Lebens. Er stellt die Verbindung dar zwischen dem Königreich des Tages und dem Königreich der Nacht. Er nährt sich von den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft, und bietet Raum für viele Lebewesen beider Reiche.
Hier können die Kinder, die gerade nicht proben, ihrer Fantasie freien Lauf lassen und mit Hilfe der Fachlehrer für Kunst und Werken den Baum des Lebens gestalten.
Mit Bildern, Masken oder Figuren von Traumwesen wie Feen, Elfen, Trollen, Zwergen, Einhörnern, Drachen und vielen anderen lässt sich dieser Baum mit Leben erfüllen.
Auch können z. B. Bilder zum Thema Oper und Zauberflöte gemalt und in einer begleitenden Ausstellung präsentiert werden.

Am letzten Tag kommen die "großen" Opernsänger dazu und das Ergebnis wird in einer gemeinsamen Aufführung den Eltern, Verwandten und Freunden präsentiert.
In der Pause können von der Schule Erfrischungsgetränke, Kaffee, Kuchen und allerlei Snacks verkauft werden.

Ab einer Teilnehmerzahl von 100 Kindern empfehlen wir 2 Teams zu bilden, die Dauer von 3 auf 5 Tage zu erhöhen und 2 Schlussaufführungen zu machen.

<< zurück zur Repertoire-Seite | Bilder >>